Samsung PN60E550 Startet nicht

Heute habe ich einen 60″ Plasma TV von Samsung auf dem Tisch. Oder eher gesagt vor dem Tisch. Es ist der erste Plasma Fernseher, den ich versuchen werde zu reparieren.

Fehlerbeschreibung

Der Fernseher geht nicht an. Die Standby LED leuchtet und beim Einschalten fängt sie Samsung typisch an zu blinken. Dann bleibt die LED aus, aber der Fernseher zeigt kein Bild und bringt keinen Ton heraus.

Kurze Einführung

Ein Plasma Fernseher ist komplexer aufgebaut als ein LCD Fernseher, da bei diesem Gas in jedem einzelnen Pixel mit hoher Spannung zum Leuchten angeregt wird. Im Grunde besteht jeder Plasma Fernseher aus folgenden Komponenten: Netzteil, Mainboard, X-Buffer, Y-Sustain, Y-Buffer, Z-Sustain und einem Control Board. Bei diesem Fernseher ist der Y-Buffer in 2 Platinen aufgeteilt, und das Control Board ist integriert in den X-Treiber. Der X-Treiber besteht des Weiteren aus 3 verbundenen Platinen.

Komponentenbezeichnungen

Für die genauere Funktionsweise von Plasma Displays bitte hier klicken: Wiki

Aufgrund der relativ hohen Spannung und den großen Kondensatoren innerhalb eines Plasma Fernsehers ist große Vorsicht geboten! Auch nach dem Trennen der Stromversorgung sind für einige Minuten noch Spannungen von über 200 V vorhanden.

Also nach dem Trennen der Stromversorgung immer mindestens 5 Minuten warten, und niemals im Betrieb Platinen berühren!

Fehlersuche

Erstmal habe ich den Fernseher zerlegt. Bei diesem Modell in der Größe ist das schon gar nicht mehr so einfach alleine zu machen. Aber es ist zu schaffen. Dabei sollte man sich Zeit lassen und absolut niemals den Fernseher verwinden! Dabei kann das Panel ganz schnell kaputt gehen.

Als ich den Fernseher auseinander genommen hatte, habe ich mir zu erst das Netzteil genauer angesehen. Die vorhandene Sicherung war intakt, ebenfalls konnte ich keine sichtbaren Defekte an anderen Bauteilen feststellen.

Also habe ich die Spannungen zum Mainboard gemessen. Diese sollen 3,3 V, 15 V und 5,3 V betragen. Alle Spannungen waren vorhanden. Eine Besonderheit ist hierbei PS_ON.  Mit diesem Pin wird das Schaltnetzteil eingeschaltet, allerdings ist dieses Low-aktiv. Liegen 3,3 V auf PS_ON ist das Netzteil aus und wird nicht eingeschaltet. Somit würde der Fehler dann auf ein defektes Mainboard hinweisen. Bei mir waren bei PS_ON nur ca. 0,1 V messbar, was einem Low Pegel entspricht.

Mainboard Spannungsversorgung

Als nächstes habe ich die Pins der Stromversorgung des Z-Sustain Boards gemessen. Das Y-Sustain Board wird über das Z-Sustain Board versorgt. Auch hier waren die 15 V und 5,3 V vorhanden.

Z-Sustain Stromversorgung

Nun habe ich die für Plasma Fernseher elementaren Spannungen Vs und Va gemessen. Welchen Wert diese Spannungen haben sollen steht so gut wie immer auf einem Aufkleber auf dem Panel.

Panel Aufkleber

Bei den konnte ich einen Fehler messen. Diese Spannungen waren nach dem Einschalten auf 1 V genau vorhanden, sanken kurz danach aber auf 0 V ab.

Der Pin VS-ON geht ebenfalls beim Einschalten auf 5 V hoch und kurz danach wieder auf 0 V runter. Dieser Pin steuert die Spannungen Vs und Va. Also werden diese absichtlich vom Fernseher abgeschaltet. Der Fernseher diagnostiziert also selbst einen Defekt und schaltet sich in den „protection mode“. An diesem Punkt kann das Netzteil als Fehlerquelle ausgeschlossen werden.

Nun habe ich mir die anderen Platinen genauer angesehen. Aufgefallen ist mir als erstes die sehr langsam blinkende „heartbeat“ LED auf dem Controller-Board. Diese sollte im fehlerfreien Betrieb deutlich schneller blinken. Um den Fehler etwas einzugrenzen habe ich nun das Flachbandkabel vom Controller zum Y-Sustain getrennt. Jetzt blieben die Spannungen Vs und Va auf dem richtigen Wert und die LED leuchtete in einem schnelleren Takt. Also wird der Fehler auf dem Y-Sustain diagnostiziert. So ließ sich der Fehler vorerst auf das Y-Sustain oder die 2 Y-Buffer begrenzen.

Um den Fehler weiter einzugrenzen habe ich das Flachbandkabel wieder verbunden. Anschließend habe ich das obere- und untere Y-Buffer Board hintereinander vom Y-Sustain abgesteckt und jeweils den TV eingeschaltet.

Unteres Bufferboard getrennt
Oberes Bufferboard getrennt

Beide Male blieb der Fehler gleich. Somit schien der Fehler vom Y-Sustain zu kommen.

Ich habe das Y-Sustain Board dann ausgebaut und alle aufgelöteten Dioden, Transistoren, Kondensatoren und Widerstände gemessen. Bei den Transistoren und Dioden die Schwellspannung und bei den Kondensatoren und Widerständen die Impedanz. Ich konnte bis jetzt keinen Fehler feststellen. Stay tuned!

Update 1:

Nach einem Tipp von „freakaftr8“ aus dem badcaps-Forum liegt der Fehler bei diesem Board meistens in dem Schwingkreis bei der Spule. Er riet mir die folgenden 3 Kondensatoren zu prüfen.

Defekte Kondensatoren

Die Kondensatoren sind 10 µF 50 V Tantalkondensatoren. Diese werden durch Spannungsspitzen über 52 V mit der Zeit zerstört. Ich habe die Kondensatoren ausgelötet und die Kapazität gemessen.

Kapazitätsmessung

Keiner der Kondensatoren hatte eine Kapazität von unter 9 µF. Auch der Innenwiderstand war bei keinen der Kondensatoren unter 1 MΩ. Somit schienen die Kondensatoren in Ordnung zu sein.

Als Messgerät für Kapazität und Induktivität ist dieses sehr günstige Messgerät völlig ausreichend.

Also habe ich mit dem Oszilloskop geprüft, ob die Schaltung anfängt zu schwingen. Dafür ist der IC5014 (Infineon ICE3BR0665JZ) zuständig. Das Datenblatt dieses ICs ist am Ende dieses Beitrages downloadbar.

Gemessen habe ich Vcc am IC. Man sieht, wie der IC drei mal versucht anzuschwingen, dann aber abbricht.

Vcc vor Kondensatortausch

Also habe ich die 3 Kondensatoren nochmal ausgelötet und zusätzlich noch ein paar andere mit gleichen Werten. Diese wollte ich für Vergleichswerte auch messen.

Dieses mal habe ich den Leckstrom (Current Leakage) gemessen. Das ist der Strom, der durch den Kondensator fließt, wenn dieser geladen ist. Bei einem optimalen Kondensator sollte dieser 0 Ampere betragen.

Leckstrommessung

Nachdem ich den Leckstrom durch alle Kondensatoren bei ca. 15 V gemessen hatte, stachen 3 Kondensatoren deutlich heraus. Die meisten hatten einen Leckstrom von 1-3 µA, doch drei Kondensatoren hatten Werte zwischen 70 und 400 µA! – Also hundertfach mehr!

Die drei Kondensatoren habe ich durch neue ersetzt und alle Kondensatoren wieder eingelötet. Nun habe ich die Messung mit dem Oszilloskop an Vcc wiederholt und direkt einen Unterschied gesehen.

Vcc nach Kondensatortausch

Jetzt benötigt der IC nur noch einen Versuch und schwingt sofort an. Nun blinkt das Display des Fernsehers auch kurz auf! Aber danach schaltet der Fernseher wieder in den protection mode. Das lässt sich im Oszillogramm am Vs-on Signal sehen. Den Grund dafür muss ich noch herausfinden.

Update 2:

Um sicher zu gehen, dass es nicht am IC liegt, habe ich IC5014 ausgetauscht. Das Problem hat sich dadurch nicht geändert.

Downloads

You May Also Like

About the Author: Hauke

Student Elektrotechnik & Informatik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.